"Moralische Unsicherheit - Was tun, wenn man nicht weiß, was richtig ist?"

Du stehst vor unendlich vielen Entscheidungen. Jeden Morgen, jeden Tag, jeden Abend. Was ist richtig und vorallem was tust du wenn sich keine dieser Entscheidungen moralisch gut anfühlt? Wie treffen wir also in genau solchen Situationen Entscheidungen?
 
Mit großem Interesse diskutierten am vergangenen Mittwoch unsere Zirkel-Teilnehmer zusammen mit Moritz Schulz über genau diese Fragestellung. Wir lernten: Der Kern des Ganzen ist das sog. "Trolley Dilemma". Immer dann wenn wir uns ins Zwickmühlen befinden und vor moralisch schwierigen Handlungsmöglichkeiten stehen, spielen folgende Faktoren bei der Entscheidungsfindung eine wichtige Rolle:

  • Ob man selbst aktiv eingreifen muss oder nur gewähren lässt, was ohnehin geschieht

  • Welche gesellschaftlich definierten „moralischen“ Vorstellungen es darüber gibt

  • Welche bewusste oder unbewusste Konsequenzen das eigene Handeln hat

Selbstverständlich kommen noch weitere Faktoren dazu, die auf die Entscheidung einwirken und dann gibt es natürlich auch noch die persönliche Schmerzgrenze und eigene Moralvorstellung. Wir sammelten also vielschichtige, interessante und wertvolle Eindrücke und tauschten uns beim anschließenden Networking noch lange über das Thema aus.



Mittwoch, 02. Mai 2018