Blockchain - Hype und Wirklichkeit

Am 12.04.2017 hat uns Fred Steinmetz, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Blockchain Research Lab an der Universität Hamburg, zu diesem spannenden Thema eingeladen.

Blockchain wird in Fachkreisen oftmals als ähnlich innovative Technologie wie das Internet gehandelt.  Auch wenn sie noch recht jung ist,  nimmt sie derzeit schnell an Fahrt auf und hat das Potential für erhebliche Veränderungen zu sorgen – nicht nur im Finanzsektor, sondern in praktisch jeder Industrie: im Bereich Energie, Medizin, Maschinenbau, Landwirtschaft und vielen mehr.

Blockchain ist jene Technologie, die auch hinter der digitalen Währung Bitcoin steht. Eine Blockchain bildet eine dezentrale Datenbank, bei der alle Transaktionen von einem Netz an Rechnern verwaltet werden. Teure und potentiell fehler- und korruptionsanfällige Mittelsmänner werden dadurch ersetzt, mehr Sicherheit und Transparenz gewährleistet sowie Kosten gesenkt.

An den bevorstehenden Umwälzungen erfreuen sich sowohl politisch Linksorientierte, die sich einen Wandel zu einer dezentraleren Wirtschaft versprechen als auch Libertäre, welche durch den Rückgang zentraler und auch staatlicher Institutionen und deren Kontrolle einen Zuwachs individueller wirtschaftlicher Freiheit erwarten.

Doch was ist Hype und was ist Wirklichkeit? Hierüber haben wir mit den Teilnehmern des komplett überbuchten Zirkels bis spät abends angeregt diskutiert.

Mittwoch, 12. April 2017