Apparative Kosmetik 4.0

Am 22.02.2017 fand unser erster Zirkel in diesem Jahr statt. Wolfgang Lämmle hat mit uns diskutiert, ob es sich bei apparativer Kosmetik 4.0 um Scharlatanie handelt.

Geräte, die nicht nur die Haut reinigen, sondern straffen, liften, durchfeuchten oder sie mit Seren verfeinern: Apparative Kosmetik wird mittlerweile in immer mehr Kosmetikinstituten angeboten. Wohin steuert diese Automatisierung der Kosmetikbehandlung? Inwieweit wird aus Kostengründen versucht das „Handwerk“ der Kosmetikerin durch moderne Maschinen zu ersetzen? Und inwiefern lassen sich diese Überlegungen auch auf andere Handwerksbereiche übertragen?

In einer kleinen aber sehr diskutierfreudigen und fachkundigen Runden haben wir die Vor- und Nachteile der apparativen Entwicklung und deren Vermarktung diskutiert.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Nächste Termine